DLP 001: „Working Out Loud“ als mentales Onboarding für die Digitale Transformation

D1G1TAL LEADERS Podcast – Der Personality Talk mit Vordenkern & Pionieren der Digitalen Transformation

Der D1G1TAL LEADERS Podcast ist der Personality Talk mit Vordenkern & Pionieren der Digitalen Transformation. Hier erwarten Sie spannende und wertvolle Insights aus erster Hand, wie Sie Ihr Unternehmen fit für die digitale Zukunft machen können.

In dieser Episode gibt es eine Premiere – gemeinsam mit Ingo Stoll vom „Masters of Transformation Podcast“ interviewe ich im Co-Creation-Modus John Stepper. John hat die Methode „Working Out Loud“ entwickelt, die sich wachsender Beliebtheit erfreut und in immer mehr Unternehmen als selbstorganisierter Peer-to-Peer-Learning-Ansatz eingesetzt wird. Mit John sprechen wir darüber, was Working Out Loud ist, wie es umgesetzt werden kann und wie es gelingt, eine weltweite Bewegung zu starten…

stepper

Hier können Sie die aktuelle Episode abspielen:


Working Out Loud entstand aus der Beobachtung heraus, dass viele Menschen in Ihrer Arbeit nicht wirklich zufrieden sind, weil weder sie selbst noch die Unternehmen das volle schöpferische Potenzial ihrer Mitarbeiter nutzen. Working Out Loud setzt bei der Idee an, bedeutsame Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen, die langfristig zu Win-Win-Situationen führen, sodass die Zusammenarbeit insgesamt erfolgreicher und zufriedener gestaltet wird. Eine gute Erläuterung, was WOL ist, geben Katharina Krentz, Lukas Fütterer und Sabine Kluge (v.l.n.r.) im folgenden Video:

Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist ein auf Großzügigkeit basierendes „Sharing Mindset“ – dies bedeutet, anderen Menschen bspw. Anerkennung oder Wertschätzung zukommen zu lassen – oder auch einfach die eigenen Arbeitsergebnisse im Netzwerk zu teilen. Zudem ist ein „Growth Mindset“ wichtig, welches den eigenen Fortschritt als permanenten Lernprozess begreift und sehr stark auf Feedback und Reflexion setzt, um sich fortwährend zu entwickeln. Die übrigen Elemente von Working Out Loud stellt die folgende Sketchnote dar:

wol_elements

WOL als mentales Onboarding für die Digitale Transformation

Working Out Loud setzt dabei – und das ist ein zentraler Unterschied zu einem gezielten Networking – auf die Kraft von Online-Netzwerken und verbindet diese mit der Unterstützung eines vertrauensbasierten Netzwerks in sogenannten Circles. In diesem Circle treffen sich meist 4 – 6 Personen und arbeiten über 12 Wochen lang jeweils eine Stunde pro Woche anhand sogenannter Circle Guides. Dies sind Checklisten, in denen das Prozedere der jeweiligen Woche beschrieben und mit Beispielen und ergänzendem Lesematerial angereichert wird. Die Guides helfen den Teilnehmern des Circles dabei, einen gemeinsamen Arbeitsansatz zu finden und sich nach und nach insb. mit folgenden Fragen auseinanderzusetzen:

  1. Was ist mein individuelles Ziel?
  2. Wer kann mir dabei helfen, mein Ziel zu erreichen?
  3. Wie kann ich meine Beziehung zu diesen Personen gezielt (und zum gegenseitigen Vorteil) vertiefen?

Die gesetzten Ziele sollten dabei nicht zu groß oder zu weit entfernt sein, sodass es möglich ist, in 12 Wochen einen sichtbaren Fortschritt zu erzielen. Gleichzeitig sollte das Ziel eine gewisse Herausforderung darstellen und zugleich die eigene intrinsische Motivation bedienen. Denn nur so kann ein nachhaltiger selbstgesteuerter Lern- und Entwicklungsprozess gelingen.

Ein konkreter Anwendungsfall von Working Out Loud ist daher die Begleitung von Transformationsprozessen – insb. wenn es darum geht, neue Verhaltensweisen zu erlenen. Durch WOL wird die Veränderung in kleine Schritte heruntergebrochen und die Mitarbeiter dabei unterstützt, ihr Verhalten in kleinen Schritte zu verändern und die Veränderung dadurch zu verstetigen. Weitere Anwendungsfälle sind z. B. Onboarding, Mentoring oder Leadership Development.

How to start and establish a global movement

Im Podcast gibt John zudem Tipps, wie sich eine Bewegung wir Working Out Loud aufbauen lässt. Diese orientieren sich sehr stark an den zuvor beschriebenen 3 zentralen Schritten von WOL.

  1. Experimentiere und probiere Dich aus, um etwas zu finden, was Dich begeistert
  2. Hole Dir fortlaufend Feedback und lerne daraus – mit einem „Growth Mindset“
  3. Finde Personen, mit denen Du dieses Ziel erreichen kannst und beginne mit keinen Schritten und investiere in Personen und Beziehungen

Diese Punkte greift John auch in seinem TED Talk „Working Out Loud: The making of a movement“ auf:

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Episode spannende Impulse für Ihre Arbeit geben zu können – daher freue ich mich über Ihr Feedback. Schreiben Sie gerne einen Kommentar und hinterlassen Sie mir eine Bewertung und/oder eine Rezension auf iTunes – damit wir diesen Podcast gemeinsam noch bekannter machen können.


Links aus dieser Episode

DLP 000: „Nullepisode“ meines D1G1TAL LEADERS Podcast – jetzt geht’s los!

Der D1G1TAL LEADERS Podcast ist der Personality Talk mit Vordenkern & Pionieren der Digitalen Transformation. Hier erwarten Sie spannende und wertvolle Insights aus erster Hand, wie Sie Ihr Unternehmen fit für die digitale Zukunft machen können.

Der D1G1TAL LEADERS Podcast ist der Personality Talk mit Vordenkern & Pionieren der Digitalen Transformation. Hier erwarten Sie spannende und wertvolle Insights aus erster Hand, wie Sie Ihr Unternehmen fit für die digitale Zukunft machen können.

In dieser ersten Episode möchte ich Ihnen kurz die Ziele und das Format meines neuen Podcasts vorstellen. Außerdem hören Sie ein Interview mit mir zum Thema „Working Out Loud“ aus dem Podcast „Der Morgenmensch“ von Frank Eilers.

Hier können Sie die aktuelle Episode abspielen:


Links aus dieser Episode